Das Kronus Projekt in Berlin

Die Einführung:

002 foto kronos

1924 oder 1925 begann unter Beteiligung des damaligen Kaiser-Wilhelm-Instituts für Physik in Berlin-Dahlem ein wenig bekanntes Forschungsvorhaben, das heute gänzlich der Vergessenheit anheimgefallen ist und dessen Tragweite kaum unterschätzt werden kann.

Im Rahmen von Versuchen zur Verifizierung der allgemeinen Relativitätstheorie Einsteins wurde versucht, mittels Manipulationen der Raumkrümmung den Ablauf der Zeitachse zu beeinflussen. Durch den Einsatz extrem langsamer Raum-Zeit-Vektoren wurde eine Verlangsamung des Zeitablaufs angestrebt.

1926 wurde nach dem viel versprechenden Ablauf einiger Versuche mit kleineren Geräten beschlossen, ein mit Probanden besetztes Großgerät zu starten. Aus Kostengründen wurde ein damals üblicher U-Bahnwagen A I modifiziert und mit Freiwilligen bemannt. Insgesamt sollen sich 8 Personen zur Teilnahme bereit erklärt haben.

Es wird vermutet, daß das Gerät im Sommer 1926 etwa auf der Höhe der heutigen U-Bahn-Station Rathaus Steglitz unterirdisch nordwärts in Bewegung gesetzt wurde, weswegen intern auch der Name Entschleunigungsbahn Steglitz benutzt wurde. Der genaue Ort ist heute nicht mehr auszumachen. Die hierzu notwendigen Tunnelarbeiten wurden wohl bereits 1925 begonnen.

kronos entschleunigungsbahn

Seitenansicht des umgebauten AI-Wagens, Entschleunigungsbahn Steglitz, Thermokopie des Originalplans, um 1925

Die errechnete resultierende Geschwindigkeit beträgt heute etwa 10,4 mm / Tag. Ausgehend von dieser Geschwindigkeit würde das Objekt heute ca. 317 Meter zurückgelegt haben, wobei für die Probanden seit Versuchsbeginn 1926 lediglich etwa 6 Stunden 30 Minuten vergangen sind.

Durch kriegsbedingte Verluste existieren heute kaum noch schriftliche Unterlagen, jedoch führen einige Indizien zu der Annahme, das sich das Objekt nach wie vor kontinuierlich und sehr langsam als Zeitmaschine durch den Berliner Untergrund bewegt. Darüber hinaus existieren eine gewisse Zahl von historischen Verweisen und Zeitzeugenberichten, die auf die Fortdauer des Experiments hindeuten.

Wer mehr über dieses Unglaubliche Projekt aus der Vergangenheit erfahren möchte, sollte sich die Quelle mal genauer ansehen!

Sehr Faszinierend, da es eine Analogie zur Bielefeld Verschwörung aufzeigt!

Bilder und Einführungs-Text Quelle http://kronos-projekt.de/

U10 – von hier aus ins Imaginäre und wieder zurück

Der Admin

2 Antworten to “Das Kronus Projekt in Berlin”

  1. China and Russia put the blame on some screwed up experiments of US for the earthquake that happened in Haiti.
    Chinese and Russian Military scientists, these reports say, are concurring with Canadian researcher, and former Asia-Pacific Bureau Chief of Forbes Magazine, Benjamin Fulford, who in a very disturbing video released from his Japanese offices to the American public, details how the United States attacked China by the firing of a 90 Million Volt Shockwave from the Americans High Frequency Active Auroral Research Program (HAARP) facilities in Alaska
    If we can recollect a previous news when US blamed Russia for the earthquake in Georgio. What do you guys think? Is it really possible to create an earthquake by humans?
    I came across this article about Haiti Earthquake in some blog it seems very interesting, but conspiracy theories have always been there.

  2. […] Comment Das Kronus Projekt i… on Bielefeld Hoax wird verfi…MMA Athletics Comple… on M.I.A Statementblub […]

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: