Archive for the Alien’s Category

Geheime Botschaft: Neue Erkenntnisse zum Voynich-Manuskript

Posted in Alien's, Alt, Bücher, Menschen, Mysteriös with tags , , , , , , , , on 26. Juni 2013 by ARt_isTa

Ich hatte 2009 schon den ersten Artikel über das mir bis dahin unbekannte Voynich-Manuskript eingestellt.

Das Buch was keiner Lesen kann!

Das Voynich-Manuskript

Ich war genauso fasziniert von der Geschichte wie jeder der da mit in Berührung kam. Nun gibt es neue Erkenntnisse und eventuell sogar eine Hoffnung auf eine baldige Entschlüsselung. Was aber bis heute bewiesen ist, dass dieses Buch tatsächlich um die 500 Jahre alt ist und eben keine Fälschung zu sein scheint, wie ja viele Skeptiker vermutet haben. Hier die aktuelle News dazu:

Forscher wollen der Lösung des Rätsels einen großen Schritt näher gekommen sein

Voynich-Manuscript

Yahoo! Nachrichten – Das Voynich-Manuskript

Es gilt als das mysteriöseste Stück Papier der Welt: das Voynich-Manuskript. An dem Pergament aus dem Mittelalter verzweifeln die besten Wissenschaftler. Was darin steht, weiß niemand. Das Manuskript ist über 500 Jahre alt und in einer unbekannten Sprache und Schrift verfasst. Die enthaltenen Zeichnungen sind Anlass für die wildesten Spekulationen. Manche halten das Dokument auch für eine Fälschung. Nun wollen Forscher mit einer Computeranalyse entdeckt haben, dass das Manuskript in der Tat eine geheime Botschaft enthält.

Es geht um nichts geringeres als eines der letzten großen Rätsel der Menschheit. Das 240-Seiten starke Voynich-Manuskript konnten Jahrhunderte lang selbst die besten Kryptografen nicht entschlüsseln. Das Pergament, benannt nach dem Mann, der es 1912 erwarb, ist in einer Sprache und Schrift verfasst, die in keinem anderen Schriftstück je auftauchte. Mit Hilfe von Radiokarbontests wurde es auf den Anfang des 15. Jahrhunderts datiert, es soll aus Norditalien stammen. Erstmals tauchte das Pergament im 17. Jahrhundert auf. Die 104 Abbildungen verweisen auf anatomische, astronomische und botanische Inhalte, sie zeigen zum Beispiel unbekannte Pflanzen und nackte Frauen.

Manche Experten halten das rätselhafte Dokument für eine Fälschung aus dem 16. Jahrhundert, andere vermuten dahinter ein mysteriöses Geheimnis. Nun will der Physiker Marcelo A. Montemurro von der Universität Manchester eine geheime Botschaft in der Schrift entdeckt haben. „Bisher konnte niemand das Voynich-Manuskript knacken, nicht einmal die besten Dechiffrierungs-Spezialisten des Zweiten Weltkriegs“, sagt der Wissenschaftler. „Aber nur weil es bisher nicht entschlüsselt werden konnte, heißt das nicht, dass es keine Botschaft enthält.“ Jahrelang hat der Wissenschaftler das Dokument und dessen Sprachmuster mit Methoden der Informationstheorie analysiert, nach wichtigen Schlüsselwörtern gesucht. Und er wurde fündig, wie er sagt.

Im Voynich-Manuskript fand er mittels einer Computeranalyse diverse Sprachmuster und etwa 30 Wortkombinationen. Diese Sprachformen hätte man so im 16. Jahrhundert niemals fälschen können, davon ist Montemurro entgegen der Meinungen seiner Kritiker überzeugt. Bestimmte Wörter treten zudem immer wieder in Kombination mit ausgewählten Illustrationen auf.
Lesen kann Montemurro das Manuskript dennoch nicht – noch nicht. „Es bleibt weiterhin die Frage, mit welcher Methode der Text verschlüsselt und dessen Botschaft versteckt wurde“, erklärte der Forscher. Um den Entschlüsselungscode zu finden, benötige er noch mehr Daten und weitere Recherche. Aber Montemurro ist sich nun sicher: Das Geheimnis des Voynich-Manuskripts kann gelüftet werden.

Quelle: http://de.nachrichten.yahoo.com/-geheime-botschaft–neue-erkenntnisse-zum-neuen-voynich-manuskript-131955610.html

Advertisements

Kurzfilm R’ha macht 22 Jährigen Mediadesign Student berühmt…..

Posted in Alien's, Art, Clip's, Menschen, Movies with tags , , , , , on 15. Januar 2013 by ARt_isTa

Zur Zeit kursiert ein echt hammermäßiger Animationskurzfilm im Internet. Der Erschaffer ist ein ganz frischer Mediadesign Student mit grademal 22 Jahren und sein Name ist Kaleb Lechowski. Er verwendete für sein Machwerk die Software Blender, zBrush und in Maya Mental Ray sowie Nuke und After Effects. Das Ergebnis als Kurzfilm ist mehr als Top, wer weiß was uns noch erwartet von diesem Grafik Zauberlehrling, wenn Lechowiski sein Studium hinter sich hat. Hier das Video und die News dazu:

„R’ha“: Grandioser Animationskurzfilm zur Prime-Time!

Sein Name ist Kaleb Lechowski und er studiert Animation und Digital Film Design an der Mediadesign Hochschule in Deutschland. Erst zarte 22 Jahre ist er alt und schon in seinem ersten Studienjahr schüttelte er nach sieben Monaten knochenharter Arbeit den Kurzfilm „R’ha“ aus dem Ärmel, den wir euch heute zur Prime-Time präsentieren.

Es handelt sich dabei um ein Solo-Projekt, das einzig in Sachen Sound von Hartmut Zeller und von David Masterson als Voice Actor unterstützt wurde. Story, Animation und Regie lagen allesamt in der Hand von Lechowski, der Blender für das modeling benutzte, dann mittels zBrush formte, in Maya mit Mental Ray animierte und renderte und den Film schließlich mit Nuke und After Effects abmischte. Eine grandiose Arbeit, die ihm immerhin einen Vertrag mit IAM Entertainment einbrachte.

Quelle Klamm News:

http://www.klamm.de/news/rha-grandioser-animationskurzfilm-zur-prime-time-13N46378.html

Original Quelle:

http://latino-review.com/2013/01/10/outstanding-sci-fi-short-film-rha-kaleb-lechowski/

Passend zum Thema Animationsfilm:

Der 5 Minuten Weltuntergang

https://unbelievablepictures.wordpress.com/2009/12/07/5-minuten-weltuntergang/

Amazing Spiders als Makroaufnahmen

Posted in Alien's, Art, Bilder, Menschen, Tiere with tags , , , , , , on 25. Juni 2012 by ARt_isTa

Aktuell gibt es fantastische Makrofotografien von Spinnen, fotografiert von einem Thailänder „Theerasak Saksritawees“. Die Fotografien sind unglaublich gut gelungen und die Spinnen sehen wie Kunstwerke aus, was sie ja auch sind, hier einige Bilder, mehr gibt es in der Quelle.

Bild: hgm-press

Bild: hgm-press

Durch die Wassertropfen erscheinen die Spinnen fast wie Aliens

Bild: hgm-press

Bild: hgm-press

Hier noch der ausführliche Bericht aus der Quelle:

Spinnen oder Aliens? Wenn die Makrofotografie wundersame Wesen erschafft

Riesige Augen, ungewohnte Posen – und oft ein erstaunlich menschlicher Gesichtsausdruck: Theerasak Saksritawees Makroaufnahmen zeigen die Welt der Spinnen aus einer ungewohnten Perspektive; man fühlt sich beim Betrachten fast auf die gleiche Größe geschrumpft. Und wenn dann auch noch Wassertropfen ins Spiel kommen… aber sehen Sie selbst!
Wenn sehr kleine Dinge aus großer Nähe fotografiert werden und so plötzlich riesengroß wirken, spricht man von Nah- oder auch Makrofotografie. Der 25-jährige Theerasak Saksritawee aus Thailand macht solche Aufnahmen – und zwar bevorzugt von Spinnen. Er hält die Achtbeiner für „wunderschöne Insekten“; eine Einschätzung, die vermutlich nicht jeder teilt… allein schon deshalb nicht, weil Spinnen eigentlich keine Insekten sind. Doch selbst der größte Spinnenhasser wird angesichts der spektakulären Aufnahmen, die der Fotograf von den kleinen Krabblern macht, ins Staunen kommen. Denn wer hat jemals schon einer winzigen Spinne tief in die Augen geschaut?
Wenn es um seine Lieblingsmotive geht, gerät der Thailänder zu Recht ins Schwärmen: „In der Vergrößerung wirken Sie wie Wesen von einem fremden Planeten. Wenn Sie von einem Wassertropfen getroffen werden, brechen sich die Farben in der Flüssigkeit und die Spinne sieht aus wie ein Alien.“ Sein Fable für solche Details erklärt auch, warum er sich für die Makrofotografie entschieden hat. „Mir macht diese Form der Fotografie besonders viel Spaß. Wenn die Menschen meine Bilder mögen, freut mich das natürlich umso mehr.“
http://wissen.de.msn.com/natur/spinnen-oder-aliens-wenn-die-makrofotografie-wundersame-wesen-erschafft

Erkläre mir Skinwalkers oder Heuler !

Posted in Alien's, Clip's, Mysteriös, Tiere with tags , , , , , on 22. März 2012 by ARt_isTa

Dank Grenzwissenschaft-Aktuell weiß ich jetzt was ein Skinwalker ist, hier die Spektakuläre News dazu:

Skinwalker: National Geographic zeigt Aufnahmen des „Heulers“

Phoenix/ USA – Bis heute halten sich in den Legenden und im Volksglauben der Navajo-Indianer in den US-Bundesstaaten Arizona und Utah Vorstellungen des sogenannten Skinwalkers und damit von Menschen mit der übernatürlichen Fähigkeit, sich in jedes beliebige Tier verwandeln zu können. Der TV-Sender von National Geographic hat nun Aufnahmen veröffentlicht, die Belege für eine aktuelle Reihe von Vorfällen sein soll, die die betroffenen Navajo einem solchen Wesen zuschreiben. Kryptozoologen hingegen vermuten hinter den Geschichten über derartige Formwandler Beschreibungen lokaler Varianten des nordamerikanischen Waldmenschen Bigfoot bzw. Sasquatch.

In den Legenden der Navajo werden dem sogeannnten „Yee Naaldlooshii“ (Der, der auf allen Vieren geht) Eigenschaften zugeschrieben, die jenen der europäischen Werwölfe wohl am nächsten kommen. Eine Reihe von Funden vermeintlich auf mysteriöse Weise zu Tode gekommener Weidetiere im Raum Phoenix, wird in jüngerer Zeit von einigen Mitgliedern der Navajo einem solchen „Yee Naaldlooshii“ zugeschrieben.

Im Rahmen der Doku-Serie „Navajo Cops“ begleitete ein Kamerateam von National Geographic Beamte der sogenannten „Navajo Ranger“ auf der Jagd nach dem mysteriösen Wesen (…wir berichteten 1, 2). Zum ersten Mal, so die Produzenten der Sendung, sei es dabei gelungen, das unheimliche Heulen des von den Anwohner als „The Howler“ (Der Heuler) bezeichneten angeblichen Skinwalkers bzw. Yee Naaldlooshii aufzuzeichnen. Den Ursprung dieses Heulens vermuteten die Beamten dann in einer kleinen, höher gelegenen Höhle, aus deren dunklem Innern heraus den Kameraleuten dann aus einiger Entfernung ein reflektierendes Augenpaar entgegenblickte. Auch dies konnte von dem TV-Team dokumentiert werden. Nach einiger Zeit der Höhle angekommen, fanden die Beamten und das Kamerateam jedoch keine Hinweise mehr auf dessen Anwesenheit oder Natur.

Was bleibt sind also Ton- und Bildaufnahmen eines bislang noch nicht näher identifizierten Tieres bzw. Wesens. Konkrete Schlussfolgerungen dürften jedoch auch anhand dieser wenig aussagekräftigen Aufnahmen nur schwerlich zu erwarten sein…

Quelle

http://grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.de/2012/03/skinwalker-national-geographic-zeigt.html

Bulgarische Volksmusik für Aliens

Posted in Alien's, Clip's, Movies, Musik with tags , , , , , , on 16. November 2011 by ARt_isTa

Ich wusste es nicht, bin aber durch die Suche im Netz darauf gestoßen, als ich dieses Video „Angel of Death“ auf MakeMyDogRich Blog eingestellt habe. Der Bulgarische Volklore Song „Zadi Zadi auch als Prituri se planinatai“  in Bulgarien geläufig, ist doch tatsächlich auf der Goldenen CD der Raumsonden Voyager 1 und Voyager 2 verewigt, die durch die unendlichen Weiten des Weltraums Düsen, mit Botschaften von der Erde.  Bei uns wurde der Song als „Message for the Queen“ bekannt, kam es doch in dem Film „300“ vor. Die Musik samt stimme hat was und ist sehr schön, daher hier 2 Versionen, einmal aus dem Film 300 und einmal von dem Bulgarischen Volksmusik Komponisten Stefka Sabotinova, der aber am 30 Juli 2010 verstorben ist. Er wurde 80 Jahre alt !

Hier der Clip von Stefka Sabotinova

Nachfolgend aus dem Film 300

Der Zyklopenhai, echt oder fake?

Posted in Alien's, Mysteriös, Tiere with tags , , , , , , , on 21. Juli 2011 by ARt_isTa

Update zum 24.10.11

Laut neuesten Berichten und Wissenschaftlichen Untersuchungen über den Albino-Zyklopen Hai ist es kein Fake. Es handelt sich um eine seltene Mutation, die bis jetzt 50 mal gesichtet wurde, die News dazu auf Spickmich.de

Immer wieder tauchen kuriose Tierbilder auf, heute nun diese Art von einem Baby Hai, wo auch ich mich wieder fragen muss, gut gemachter Fake oder Echt? Viel Spaß beim rätseln ! 

Quelle

http://drfun.bloganzeiger.de/2011/07/01/zyklopenhai/

Unglaublich Schöner Fisch !?

Posted in Alien's, Bilder, Mysteriös, Tiere with tags , , , on 12. August 2010 by ARt_isTa

Ich dachte zuerst es wäre ein Foto Fake, aber mein Tier Experte meint es ist ein Fisch aus Thailand der bei Wasserfällen an Steinen lebt. Ich versuche mal mehr Informationen zu bekommen, vor allem wie sie heißen!

Gefunden über CreamNeuron